Über uns

ÜBER UNS

Der Wingert – eine Bio Oase

DER WINGERT

Hier auf dem Wingert in Aesch bei Neftenbach wird frisch geerntetes Gemüse angeliefert, Früchte geerntet, gerüstet, verpackt, weiterverarbeitet und so direkt wie möglich an unsere Kunden verteilt. Was mein Schwiegervater in den 70er Jahren als Bio-Pionier erschuf, erfreut sich auch heute noch grosser Beliebtheit.

Ein kleines Team von vier Personen meistert das Bereitstellen und Ausliefern von unseren feinen Gemüsekisten.

Tanja Sulzberger: Geschäftsleitung  seit 1995 (in allen Bereichen tätig)

Nicla Schweizerhof: unsere gute Seele schon seit der Pionier-Zeit, rüstet, wägt und packt für Sie die Biopac’s

Esther Hari: Packt und rüstet die kleine Tour rund um den Wingert und beliefert unsere Kunden aus der Nähe immer Mittwoch nachmittags.

Alfons Müller: Unser versierter Chauffeur; ihn sehen Sie wohl selten, denn er fährt vorzugsweise ganz früh morgens und ist meist zeitig wieder zurück. Er sorgt dafür, dass die Gemüsetaschen dort stehen, wo wir es mit Ihnen besprochen haben. Wenn gewünscht, bringt er die Taschen sogar bis vor Ihre Wohnungstüre.

Tanja Sulzberger

DER ZAUBERHAIN

Ganz in der nähe vom Wingert befindet sich der Zauberhain. In Dättlikon am Fuss des Irchels gelegen, sind mein Schwager Daniel Sulzberger und seine Frau auf den Spuren des Vaters weitergegangen. Hier wird ebenfalls fleissig produziert und dies meist im Dienste der in Vergessenheit geratenen Quitte.

Quittenlikör, Quittenmarmelade, Quittenpralinés und vieles mehr, was der Zauberhain an Früchten zu bieten hat werden hier verarbeitet. Mit dem Biopac können Sie diesen Herbst 2018 von dem riesigen Know How und den feinen Quittenprodukten, die die beiden herstellen, profitieren.

Daniel & Regina Sulzberger

VON DEN ANFÄNGEN

Gegen Ende der 70er Jahre bezog mein Schwiegervater, Arthur Sulzberger ein Haus in Freienstein und kaufte dort ein grosses Stück Land. Er startete mit zwei Freunden einen Hauslieferdienst für Biogemüse und Biofrüchte. Die Nachfrage wurde schnell grösser, denn es gab in der Schweiz bis zu diesem Zeitpunkt nichts Vergleichbares und die Begeisterung vor allem der ‘Städter’ war riesig. Der Umsatz stieg von Jahr zu Jahr und bald war das Häuschen zu klein und Arthur mietete sich 1985 bei der Eskimo Fabrik in Pfungen ein und startete dort mit dem Postversand.

Er beschäftigte junge Menschen in schwierigen Situationen, die so wieder durch sinnvolle Tätigkeiten ins Leben zurückfinden konnten. Computer hielten Einzug und es musste ein grosser Kühlraum her. Bis zu 11 Teilzeit Mitarbeiter waren zur Bewältigung der Abonnementsbestellungen nötig.

Der administrative Aufwand nahm Ausmasse an, die Arthur widersprachen. Er zog sich aus dem Geschäft zurück und führte von da an leidenschaftlich einen Marktstand mit Blumen und Kränzen in der Winterthurer Altstadt. Wir übernahmen den Gemüsebetrieb, der dann v.a. in den 90er Jahren einen fatalen Umsatz-Einbruch erlitt, als die grossen Konzerne mit tiefen Preisen in den Bio-Handel einstiegen. Dank vieler treuer Kunden (teils Kunden beliefern wir schon seit mehr als 30 Jahren, danke!) gelang es uns, die schwierige Zeit zu überbrücken.

Heute setzen wir vermehrt auf alte und schmackhafte Gemüse-Sorten aus der Nähe, die man aus logistischen Gründen im Grosshandel gar nie finden wird.

Ihre Tanja Sulzberger

Unsere Labels

EINIGE UNSERER BIO-BAUERN

Unsere Lieferanten sorgen jederzeit für beste Qualität

Biopac S&C GmbH
Im Wingert
8412 Aesch bei Neftenbach

Tel: 052 315 65 45 
service@www.biopac.ch