Rezepte

Püree von schwarzem Palmkohl mit Kartoffeln

Von in Rezepte

Der Federkohl ist ein wirkliches Powergemüse, das uns für den Winter fitt macht. Er hat einen grossen Reichtum an Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen. Ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommend, findet man ihn im nördlichen Ländern bis nach Russland. Er ist äusserst kälteresistent und kann darum von August bis März geerntet werden. Nach dem ersten Frost schmeckt er meist am besten, da er Bitterstoffe enthält. Wobei es unterdessen bitterfreie Sorten gibt.

Das erste Rezept zum Federkohl passt hervorragend zu diesem Schwarzkohl. Hier nochmals die damals geschreibenen Informationen zum Federkohl.

Sein grösstes Plus ist neben seinem Geschmack der Gesamtreichtum an Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen, wie sie kaum Früchte und andere Gemüse kennen. Vitamin A, alle B-Vitamine, Vitamin C, Kalzium, Vitamin E sind alle vorhanden. Eigentlich sollte er eub Favorit für alle gesundheitsbewussten sein.

Keine gelben Blätter einkaufen, sie sollten knackig sein. Da Grünkohl wie Spinat, Kohlrabi reich an Nitrat sind, sollte er nicht mehr aufgewärmt werden. Er kann aber sehr gut blanchiert und dann tiefgekühlt werden. Sein Geschmack ist milder und feiner als andere Kohlarten. Der vom Schwarzkohl ist noch milder.

Püree von schwarzem Palmkohl mit Kartoffeln

Für 4 Personen, geht mit allen Federkohlarten und Wirz

500 g Palmkohl
300 g Kartoffeln
1 El Bouillonpulver
2 l Salzwasser
1 Zwiebel
20 g Ghee/ Butter
1 Knoblauchzehe
4 Prisen Salz und Pfeffer
2 Prisen Muskat
0,75 dl Rahm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PDF Download

Zubereitung:

Den Palmkohl mit den Kartoffeln und dem Bouillonpulver in das kochende Salzwasser etwa 7 min. köcheln, abtropfen und pürieren. Die Zwiebel gehackt in Butter dämpfen, das Püree gut rührend beigeben und mit der Knoblauchzehe, sowie dem Salz und Pfeffer und dem Muskat würzen und vorsichtig aufwärmen. Den Rahm zugeben, umrühren und servieren. Das Kochwasser für eine Suppe weiter verwenden.

Das Verhältnis Kohl-Kartoffeln kann beliebig geändert werden. Die Farbe und der Geschmack ändern sich dabei.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*